Ein paar Worte über uns

Alles was wir machen, machen wir für Sie!

Wir, die freiwillige Feuerwehr Rüsselsheim-Königstädten, sind eine der insgesamt 4 freiwilligen Feuerwehren in Rüsselsheim. Uns stehen neben den Hauptamtlichen Kräften noch die freiwilligen Feuerwehren aus Rü.-Stadt, Rü.-Haßloch und Rü.-Bauschheim bei Seite.
Das Einsatzgebiet der freiwilligen Feuerwehr Königstädten zieht sich vom Stadtteil Königstädten, zu den dazugehörigen Wäldern über die Autobahn A60/A67 bis hin zu den Ortsgrenzen zu Nauheim und Trebur.

Freiwillige Feuerwehr
– Helfer wie Du und Ich

Wussten Sie, dass knapp 97% der Feuerwehrleute in Deutschland, die zu einem Einsatz gerufen worden sind, freiwillige Feuerwehrleute sind?
Das hätten Sie nicht erwartet? Dann wollen wir Ihnen mal ein bisschen mehr von uns erzählen:

Wir, die freiwillige Feuerwehr Rüsselsheim-Königstädten, sind eine der insgesamt 4 freiwilligen Feuerwehren in Rüsselsheim. Uns stehen neben den Hauptamtlichen Kräften noch die freiwilligen Feuerwehren aus Rü.-Stadt, Rü.-Haßloch und Rü.-Bauschheim bei Seite.
Das Einsatzgebiet der freiwilligen Feuerwehr Königstädten zieht sich vom Stadtteil Königstädten, zu den dazugehörigen Wäldern über die Autobahn A60/A67 bis hin zu den Ortsgrenzen zu Nauheim und Trebur.

Die Einsatzabteilung besteht zu Zeit aus 49 Mitgliedern, davon sind 6 Frauen.
Jeder, im Alter von 17 bis 63 Jahren kann also – egal ob Mann oder Frau – ein Helfer des Alltags sein.

Die meisten der rund 50 aktiven Kräfte gehen einem Beruf nach, der nichts mit Feuerwehr oder Rettungsdienst zu tun hat – Elektriker, Büroangestelle, Bänker und vieles Mehr – wirklich JEDER kann auf seine eigene Weise einen Teil zum Thema Feuerwehr beitragen.

Kommen auch Sie vorbei und tragen Ihren Teil dazu bei und bereichern Sie unsere vielfältige und facettenreiche Truppe!

Feuerwehr ist nicht nur Feuer löschen

Die Aufgaben der freiwilligen Feuerwehr sind vielfältig. Früher stand noch die klassische Brandbekämpfung im Vordergrund. Allerdings bekam die Feuerwehr mit der Zeit immer neue Aufgaben gestellt, da es mittlerweile darum geht, Menschen aus jeglichen Gefahrenlagen zu retten.

So löscht die Feuerwehr nicht mehr nur Feuer, sondern hilft Personen bei Verkehrsunfällen; unterstützt bei jeglichen technischen Hilfeleistungen; dekontaminiert Personen, die durch einen Gefahrenstoff verunreinigt wurden; führt die Brandschutzerziehung in Schulen und Kindergärten durch und hegt ein reges Vereinsleben.

Jeder kann es
– keine Vorkenntnisse nötig

Hadern Sie immer noch mit sich, ob Sie aktiv bei der Feuerwehr sein sollten, weil Sie befürchten „ich habe doch kein technisches Verständnis“ oder „das sind so viele komplizierte Begriffe, damit komme ich doch nie klar!“?

Seien Sie gewiss – hier wird niemand ins kalte Wasser geworfen und muss sofort an seinem ersten Tag einen Wohnungsbrand löschen und gleichzeitig 3 Personen aus einem verunfallten Fahrzeug retten.

Jeder von uns hat einmal klein angefangen und musste alles von Grund auf lernen.

„der Zug ist abgefahren – ich war nicht bei der Jugendfeuerwehr“

Ist das eventuell auch einer Ihrer Gründe, nicht in die Feuerwehr zu kommen?

Keine Angst, auch als sogenannter „Quereinsteiger“ können Sie zu jeder Zeit und in jedem Alter bei der Feuerwehr Ihre Laufbahn starten. Eine Vorbildung durch die Jugendfeuerwehr ist keine zwingende Voraussetzung.

„Feuerwehr? Da muss ich doch regelmäßig Bereitschaftsdienst machen und mir die Nächte um die Ohren schlagen! Also dafür habe ich wirklich keine Zeit!“

Nein, also ganz so ist es nicht bei uns. Keiner von uns muss wach nachts bei uns im Feuerwehrhaus sitzen, und warten bis Einsatz kommt. Da wir keine Feuerwache sind, ist unser Gerätehaus nicht rund um die Uhr besetzt. Wir erfahren erst, dass wir zu einem Einsatz gerufen worden sind durch unsere Piepser – aber dazu später mehr.

Unterrichte, Übungen & Lehrgänge
– jeder wird optimal ausgebildet!

Nach dem Kennenlernen am Standort und dem Besuchen einiger unserer Übungen und Unterrichte werden Sie auf den sogenannten „Grundlehrgang“ auf Kreis- oder Stadtebene geschickt.
Dort erlernen Sie alle notwendigen Grundlagen zum Thema Feuerwehr in Theorie und Praxis.
Erst nach dem erfolgreichen Abschluss der Grundausbildung dürfen Sie an Einsätzen teilnehmen und erhalten Ihren eigenen „Piepser“. Dieser „Piepser“ oder „Melder“, wie er umgangssprachlich auch genannt wird, ist ein Funkmeldeempfänger über den Sie dann Bescheid bekommen, wenn die Feuerwehr zu einem Einsatz gerufen wird.

Sobald der Grundlehrgang bestanden wurde, nehmen Sie weiterhin an unseren Übungen und Unterrichten teil. Um weiter und besser ausgebildet zu werden, können Sie dann weitere Lehrgänge, wie zum Beispiel den Funklehrgang, den Atemschutzlehrgang oder den Maschinisten-Lehrgang besuchen.

Nach zwei Jahren Dienstzeit haben Sie dann die „Truppmann-Ausbildung Teil 1“ vollendet und können dann Ihren ersten Führungslehrgang besuchen – den Truppführer-Lehrgang.

Je nach Bedarf und Ihren persönlichen Interessen können dann weitere Lehrgänge und Seminare beuschen – unter Anderem zu den Themen GABC, technische Hilfeleistung, Führungslehrgänge, Fahrzeug- und Gerätekunde, und, und, und…

Diese Lehrgänge finden dann auf Stadt-, Kreis- oder sogar Landesebene an der Hessischen Landesfeuerwehr-Schule (HLFS) in Kassel statt.

Aber unser „Feuerwehr-Leben“ besteht nicht nur aus Lehrgängen, Unterrichten und Übungen.

Feuerwehr
– wahre Freundschaften können hier entstehen

Die Kameradschaft wird bei uns groß geschrieben!

So kommen wir öfters nochmal nach den Übungen, Einsätzen oder auch einfach mal so zusammen und machen auch mal etwas ganz anderes, als „immer nur Feuerwehr“.
Geselliges Beisammensein, plaudern, Fußball gucken bei EM oder WM, oder auch mal eine Fahrt zu unseren Kammeraden der Feuerwehr Königstetten in Niederösterreich bringen einmal Abwechslung in unseren Alltag. Dadurch lernen wir unsere Kammeraden noch ein Stück näher kennen – denn im Einsatz vertrauen wir ja ihnen im Falle eines Falles das Wichtigste an – unser Leben.

Ehrenamt ist Ehrensache

Aber der wichtigste Punkt an all dem, was wir die ganze Zeit so bei der Feuerwehr machen ist, dass wir das alles freiwillig tun.
Niemand von uns wird für seine Tätigkeit bei der Feuerwehr bezahlt, wir tun das alles aus freien Stücken – und natürlich, weil es uns Spaß macht.

Denn, das Wichtigste ist doch das Gefühl zu wissen – heute habe ich Gutes getan.
Lassen Sie uns mit Ihnen gemeinsam die Welt zu einem besseren und sicheren Ort machen, sodass jeder Bürger mit ruhigem Gefühl schlafen gehen kann – die Feuerwehr ist ja da uns passt auf uns auf.

Haben wir Sie neugierig gemacht? Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sind Sie sich noch nicht sicher, und schwanken noch, ob Feuerwehr IHR neues Hobby werden könnte?

Kein Problem! Kommen Sie doch einfach mal montags an unserem Übungsabend vorbei und schauen sich alles ganz unverbindlich an.

Denn Feuerwehr ist für Jedermann (und –frau)!

Text: Tanja Römer – Feuerwehrfrau der Feuerwehr Königstädten

Interesse geweckt?

Kein Problem! Kommen Sie doch einfach mal montags an unserem Übungsabend vorbei und schauen sich alles ganz unverbindlich an.